Reigoldswil

Etappenort Reigoldswil

Das Dorf Reigoldswil im Kanton Baselland liegt zwischen den abwechslungsreichen Hügeln des Tafeljuras. Früher war hier die Seidenbandweberei der Hauptwirtschaftszweig, heute ist es der Tourismus. Wer vor oder nach einer Wanderung etwas im Dorf verweilen möchten, dem sei ein Besuch im Ortsmuseum «Feld» empfohlen. Interessante Ausstellungen bringen Interessierten die Geschichte des Fünflibertales und des ehemaligen Posamenterdorfes etwas näher. Die diversen Restaurants und der schöne Ortskern mit den gut erhaltenen Bauern- und Posamenterhäusern animieren zum Bleiben.

Mit der Luftseilbahn gelangt man innert Kürze auf die Wasserfallen. Diese liegt zwischen Baselbiet und dem solothurnischen Naturpark Thal auf dem aussichtsreichen Hügelzug des Passwangs. Der Name «Wasserfallen» stammt ursprünglich vom Wasserfall bei der Enzianfluh. Die Bezeichnung wurde später für den ganzen Passübergang übernommen. Bei gutem Wetter hat man eine Fernsicht bis nach Deutschland und ins Elsass. In südlicher Richtung sind die Alpen über dem benachbarten Naturpark Thal wunderbar sichtbar.

Wer das Abenteuer sucht, der findet es hier: im Seilpark in luftige Höhen klettern, mit dem Trottinett oder dem Schlitten runter ins Tal sausen oder auf Spurensuche alter Sagen und Schauergeschichten auf dem Reigoldswiler Sagenweg gehen und zum Abschluss ein gemütliches Picknick auf der Ruine Rifenstein – für jeden Geschmack hat es was dabei.