Seewen

Dorf Seewen

Die Gemeinde Seewen liegt rund 15 Km südlich von Basel und ist ein bevorzugtes Naherholungsgebiet und beliebter Ausgangs- oder Endpunkt für Wanderungen. Besucher erreichen Seewen bequem mit dem Postauto von Büren (Liestal), Hochwald (Dornach), Grellingen BL (Basel) und Bretzwil BL (Laufen) aus. Ausserdem liegt Seewen nahe der grösseren Autobahnen zwischen Delémont, Basel, Laufen, Liestal und ist mit drei grösseren Verbindungsstrassen gut erreichbar.

Einen See hat Seewen schon lange nicht mehr. Ein solcher war vor rund 8000 Jahren durch einen Bergsturz entstanden. Darum auch die Namensgebung. «Sewin» was soviel wie «am See» heisst.  Im 15. Jhr. Versuchte man den See abzugraben, dem ein über 200 m langer Tunnel durch die Erd- und Felsmasse zum Abflsuss der gestauten Wassermassen gegraben wurde. Noch heute bedeckt sich der Seeboden manchmal nach heftigen Regengüssen so mit Wasser, dass man sich leicht in die frühere Ur-Landschaft zruückversezten kann. Bereits seid 1458 gehört Seewen zum Kanton Solothurn. Als Blickfang dominiert, die stattliche Pfarrkirche St. German mit ihren beiden barocken Türmen, den «Welschen Hauben» das Dorfbild. Berühmt ist Seewen nebst der bezauberten Landschaft für sein berühmtes Museum für Musikautomaten. Seewen hat das schweizerische Landesmuseum dem leidenschaftlichen Sammler aller mechanische Musikinsturmente Heinrich Weiss zu verdanken. Er machte 1990 dem Bund eine Schenkung seiner gesamten Sammlung, mit der Bedinung, dass die zukünftige Ausstellung ihren Standort in Seewen beibhalten muss. Zur traurigen Berühmtheit kam Seewen durch einen bis heute nicht aufgeklärten Mord im Jahr 1976.