Wasserfallen Beinwil

Von der Wasserfallen aus führt die Route weiter über die Hintere Wasserfallen, den Vogelberg und die Passwanghöhe bis zum Hinter Beibelberg. Auf der Nordseite des Sunnenbergs geht es weiter bis zum Bergrestaurant Vorder Erzberg an der Grenze zum Naturpark Thal. Hier kann man auf der Terrasse eine kleine Stärkung geniessen. Danach folgt der Aufstieg auf die Hohe Winde. Von hier aus hat man eine herrliche Sicht auf die Vogesen, den Schwarzwald und bis zu den Walliser Alpen. Die Hütte des Skiclubs Thierstein ist an den Wochenenden im Sommer für Gäste offen. Danach steigt der Wanderweg durch Wald und Lichtungen etwa 600 Höhenmeter ab und führt am Chlosterhof vorbei bis Beinwil. Ein kleiner Abstecher zur alten Hammerschmiede lohnt sich, denn diese zeugt auch heute noch von der Wichtigkeit des früheren Erzgewerbes. Diese Etappe endet im Kloster Beinwil, welches 1100 durch den lokalen Adel gegründet wurde. Im Kloster sind Wanderer auch zur Übernachtung willkommen (nach Voranmeldung), und wer will, kann am Leben der dort ansässigen Ökumenischen Gemeinschaft teilhaben.